14. Tag: Sanddünen und Strand

Leider mussten wir das idyllische Resort heute schon wieder verlassen, um zum Strand von Phan Thiet / Mui Ne aufzubrechen. Für die knapp 250km brauchten wir schlappe 6 Stunden (reine Fahrtzeit). Eigentlich fuhren wir die ganze Zeit durch Baustellen bzw. in der Baustelle (ungepflastert, Schlaglöcher und überholt wurde trotzdem…). Ein Gerüttel und Geschüttel und zwischendurch hob man vollständig vom Sitz ab. Da waren wir froh über jede Pause.

Unterwegs gab es einen Stop an den roten Sanddünen von Mui Ne, die wirklich sehr schön sind und an die Sahara erinnern. (Die ‚Schlittenfahrt‘ auf Plastikunterlagen wollten wir uns aber trotzdem nicht von den geschäftstüchtigen Kindern aufschwatzen lassen.)
image
Von dem All-Inclusive Hotel kann man leider nicht sagen, das es schön ist. 2 Tage sind wir in diesem Sauf- und Fressgelage Schuppen untergebracht. Wir fragen uns alle was den Reiseveranstalter wohl geritten hat dieses Hotel auszuwählen… Das ist der Kulturschock der anderen Art.
Ganz amüsant war es allerdings von der vietnamesischen Kellnerin auf Russisch angesprochen zu werden – verstanden haben wir es aber auch nicht besser als vietnamesisch 😉 Das Hotel ist fest in russischer Hand – nicht nur am Bufet erkennbar.