15. Tag: mehr Meer 

Der Tag begann mit einem üppigen, italienischen Frühstück (Brot und Marmelade, Croissants, Kuchen, Brownies, Makronen, frische Aprikosen – sie mögen es süß…) bei strahlend blauem Himmel auf der Dachterrasse. Danach ging es zur schönen Markthalle noch ein paar Kleinigkeiten einkaufen und dann stand das Meer auf dem Programm. Ventimiglia hat zwar ’nur‘ Kiesstrände, dafür sind sie nahezu leer, das Wasser ist blaugrün und klar und bei den hiesigen Temperaturen um die 30 Grad sehr erfrischend. Es lässt sich schön in kleinen Buchten planschen oder an offeneren Stücken in den Wellen dümpeln. Genau so habe ich mir das Ende unserer Wanderung vorgestellt.

Wir unterbrachen das Baden nur um noch mal leckeres Eis zu genießen (das Zitroneneis hier ist unglaublich gut) und Wassermelone auf der Dachterrasse zu essen. Dabei hatten wir gute Unterhaltung durch die Schwalben, die es hier in Scharen gibt und die in Formation durch die Gegend und auf Beutezug sausen. Eine ihrer Hauptflugschneisen verlief direkt über unsren Köpfen, eine weitere auf Augenhöhe neben uns durch die angrenzende Gasse.

Das war ein ziemliches Spektakel! Abends folgte ein letztes, sehr leckeres, italienisches Essen in der Consani Osteria und uns erfüllte Wehmut, dass dieser wunderbare Urlaub nun vorbei sein soll…