15. Tag: Mui Ne

Unsere Befürchtungen was diesen Tag anging wurden nicht bestätigt. Es fing zwar schlecht an – weder gab es Fahrräder zu leihen, noch war eine Karte der Umgebung aufzutreiben – wurde dann aber doch ein schöner Tag.

Da es also keine Räder gab, sind wir zu Fuß in den nächsten Ort gelaufen und dann am Strand zurück. Dabei haben wir sehr schöne Landschaft und haufenweise Fischerboote jeglicher Ausführung inkl. Fischer bei der Arbeit aber auch unglaublich viel Müll gesehen. Was mich völlig schockiert hat, waren die Kühe, die im Müll standen und Plastktüten fraßen…
Auch die Strände, die nicht zu irgendwelchen Hotelanlagen gehören, sind häufig extrem vermüllt.
imageimage
Schon auf der Fahrt konnten wir eine Karawane die Dünen hinauflaufen sehen. Da ahnten wir schon, dass unser Reiseführerbild (See und Pinien vor weißer Dünenlandschaft – alles menschenleer versteht sich) wohl nicht der Realität entspricht. Vor Ort kamen dann noch Jeeps und Strand Buggies dazu. Das Ganze war etwas skurill; wunderschöne Landschaft aber ein Höllenlärm und Gestank um uns herum. Und dann musste man noch aufpassen nicht über den Haufen gefahren zu werden.
image