4. Tag: Ruinen

Heute stand Polonnaruwa auf dem Programm. Die gigantische Ruinenanlage war die zweite antike Hauptstadt Sri Lankas.


Neben Tempelanlagen gab es einige sehr schöne antike Schwimmbäder, sowie stehende, liegende, schützende, meditierende, tote, große, kleine etc. pp Buddha Statuen. Besonders beeindruckend waren die vier großen Statuen, die aus einem einzigen Felsen geschlagen wurden.


Nach einem kurzen Abstecher zu einer Holzschnitzerei (allerdings ein Abstecher mit Folgen: 2 weitere Staubfänger – zugegebenermaßen 2 sehr schöne – und wesentlich weniger Rupien im Portemonaie) ging es weiter zum Mittagessen was mal wieder sehr lecker war: neben einigen Gemüsesorten für die unser Guide keine Übersetzung kannte, gab es Okra, Maniok, Jackfrucht, Papaja, Bananenblüten und noch einiges anderes an Gemüse zu Currys verarbeitet.


Der Rest des Tages war frei. Nach dem heißen Vormittag sorgte ein Gewitter mit ordentlich Regen für eine Abkühlung des Wassers im Pool, so dass wir schön planschend den Sonnenuntergang über dem See genießen konnten.

Bücher: