Azoren

Da Ostern dieses Jahr so spät liegt, gibt es keine Reise in den Schnee. Stattdessen soll es auf die Azoren gehen.

Die Anreise gestaltete sich allerdings recht langwierig. Zum einen da wir zur Sicherheit einen früheren, durchgehenden Zug zum Flughafen nach Frankfurt genommen hatten, zum anderen, da unser Flug leider 1,5 Std. Verspätung hatte.

Ab unserer Ankunft auf Sao Miguel, der Hauptinsel der Azoren, verlief allerdings alles wie am Schnürchen. Die Sonne lachte, das Kofferband spuckte schnell unsere Taschen aus, der Schalter für unseren Mietwagen war mit drei Personen besetzt, die auch noch flott alle vor uns und auch uns abfertigten und so fuhren wir wenig später nach Punta Delgada. Selbst den Weg zu unserem Hotel in der Altstadt fanden wir problemlos, ebenso einen Parkplatz.

Schnell eingecheckt und dann auch schon los auf die Suche nach einem Restaurant für das Abendessen gemacht. Sonntags ist das anscheinend etwas schwieriger, da die meisten Restaurants geschlossen und die wenigen, die offen haben dementsprechend voll sind. Das Glück war uns aber weiterhin hold und wir konnten den letzten Platz im Calcada do Cais ergattern. Nach uns tauchten noch viele weitere Essenssuchende auf, die nicht soviel Glück hatten. Die ersten wurden noch auf 15 min später vertröstet, daraus wurde allerdings bald 1Std. Wir freuten uns uns jedenfalls über unseren Platz, zumal das Essen auch noch lecker war 🙂