Endlich wieder weg – GTA 2021

Endlich sitzen, bzw. liegen wir im Nachtzug nach Basel von wo wir morgen früh weiter durch die Schweiz nach Omegna fahren und am Donnerstag unsere GTA-Wanderung beginnen werden. In einem Schlafwagen sind wir noch nie gereist. Sehr beengt, aber liegend ok. Leider hat auch die ÖBB Probleme mit der Klimaanlage und natürlich lassen sich die Fenster nicht öffnen. Auf den Pässen in Italien erwartet uns Schnee, aber hier im Zug hat es gerade mindestens 30 Grad und stickig ist es auch noch.

Nach einer Stunde keine Besserung. Der Versuch die Klimaanlage nochmal neu zu starten ist wohl fehlgeschlagen… Wir bekommen eine neue Kammer im nächsten Waggon. Kühl, mit Fenster zum Öffnen und dann auch noch wesentlich größer und höher. Der Urlaub beginnt doch angenehm. Morgen geht es weiter…

Schlafen im Nachtzug ist wohl eine Vorbereitung auf die Hüttenübernachtungen – eher Ruhen als Schlafen. Ein schnelles Frühstück auf dem Bett und dann sind wir in Basel. Vor dort weiter mit einmal Umsteigen in Bern nach Domodossola. Die Berge sind tatsächlich noch voller Schnee. Wir sind mal gespannt wie es auf unseren Wegen aussehen wird. Im Zweifel brauchen wir wohl einen Plan B 😉

Domodossola
Omegna

Zweites Frühstück in Domodossola. Café und Croissant in der Sonne auf dem Platz vor dem Bahnhof. Nach der kurzen Pause geht es weiter zu unserem Tagesziel – Omegna wo wir in einem hübschen ehemaligen Franziskaner Kloster übernachten. Ach ja, unsere am Montag noch mühselig ausgefüllten (was Björn sehr viel Nerven gekostet hat) Covid Einreiseformulare haben natürlich kein Schwein interessiert. Weder in der Schweiz, noch in Italien. Stattdessen wurden im Zug von Domodossola nach Omegna die Personalien von allen Reisenden von der Polizei kontrolliert und akribisch in eine Papierliste eingetragen. Man fragt sich schon wofür man die digitalen Einreiseformulare mitsamt ihrem QR-Codes benötigt…

Wie immer gab es am ersten Abend des Italien Urlaubs Pizza.