2. Tag: Campello Monti – Rimella

Die Nacht in extrem weichen Betten wurde durch ein großes und leckeres Frühstück – es gab sogar Käse und Schinken – wieder gut gemacht.

Dann ging es bergauf zum Pass, der Bocchetta di Rimella (1940m). Wunderschöne Berglandschaft, Enzian wohin man schaute und die ersten (kleinen) Schneefelder. Früher wurden über diesen Pass die Verstorbenen von Campello Monti nach Rimella getragen, da Campello Monti keinen Friedhof hatte. Im Winter mussten die Leichen zwischen gelagert werden bis der Pass wieder begehbar war… Muss eine sehr anstrengende Angelegenheit gewesen sein. Mir hat der Pass jedenfalls schon mit meinem Rucksack gereicht.

San Gottardo

Bergab führte der Weg durch verschiedene alte Walser Dörfer, die alle zu Rimella gehören. Immer wieder beeindruckend wenn man bedenkt wann diese zum Teil imposanten Häuser gebaut wurden und dass selbst heutzutage meist keine Straße hinführt. Auf dem Einkaufszettel sollte jedenfalls nichts vergessen werden😉 Es gibt jedoch meist Materialseilbahnen, teilweise auch mehrere in unterschiedliche Richtungen, die das Leben ein wenig erleichtern.

Ein Abstecher nach San Gottardo in der Hoffnung auf eine deftige mittägliche Mahlzeit wurde zur Enttäuschung. Bar und Restaurant hatten zu. Mist, Umweg umsonst, also zurück und weiter bergab.

Rimella Chiesa

In Rimella-Chiesa angekommen mussten wir auf ‚La Signora‘ warten. Die servierte uns, wahrscheinlich weil wir so hungrig aussahen, noch sehr leckere Pasta mit Ragu. Satt und müde verdösten wir den Nachmittag. Vor dem Abendessen schauten wir uns noch ein wenig den Ort an und stiessen auf Denkmal und Erinnerungstafel für die Partisanen. Die Gegend um Rimella war, wie viele Orte des Piemont, Partisanengebiet. Wir hatten zwar schon vorher mehrfach gelesen, dass das Essen im Albergo Fontana sehr, sehr gut sein soll – mit 10 Gängen hatten wir aber nicht gerechnet. Schon nach den Vorspeisen hätten wir problemlos aufhören können, aber es ging lecker weiter bis wir kurz vorm Platzen waren.

Rauf: 650m Runter: 760m Länge: 9.1km Unterwegs: 5 Std.

Cena: 1. Salat mit Parmesan und Bresarola. 2. Lardo mit frittierter, süßer Polenta. 3. Fagioli con Carne. 4. Pomodoro e Mozarella. 5. Trota sauer eingelegte Forelle – Hammer!) 6. Vitello Tonato 7. Ricotta con Mirtilli 8. Risotto mit Steinpilzen 9. Kaninchen (alternativ Hühnchen) mit Kartoffelstampf, Brokkoli und Blumenkohl. 10. Käse oder Obst