2.Tag: Ritornato – Zurückgekehrt

Pünktlich um 7.02 Uhr tauchte der Bus auf. Nachdem alle eingestiegen waren, verschwand der Busfahrer allerdings erstmal auf einen Café in die Bar. Zum Glück sind Espressi klein 😉 Als es dann los ging, hatte ich erstmal einen Flashback. Genau wie beim ersten mal GTA mit Kathi, sass der lauthals singende Typ in der ersten Reihe hinter dem Busfahrer und hörte damit auch nicht auf bis wir in Domodossola waren. Von Domodossola ging es mit dem nächsten Bus weiter nach San Lorenzo im Bognanco Tal. Dort war unser Einstieg in den GTA und etwa 1100 Höhenmeter standen heute auf dem Programm. Der Aufstieg verlief lange im Wald, zum Teil sehr steil, manchmal schlecht ausgeschildert. Alles wie gewohnt 😉

Wieder liefen wir durch alte Steindörfer und an verfallenen und teilweise auch noch genutzen Alpen vorbei und waren froh, dass die Temperatur auf unter 25 Grad gefallen war. Mehr oder weniger unfreiwillig (bzw. wir hatten mal wieder nicht genug aufgepasst) haben wir den längsten Weg zum Rifugio gewählt und noch einen Umweg über den Lago di Agro gemacht. (@ Nina: da kam uns auch prompt dein Ossolaner Wanderpapst entgegen – zu erkennen am T-Shirt mit entsprechendem Aufdruck und dann sieht er auch noch tatsächlich so aus wie auf seinem Internetfoto). Nach 5 1/2 Stunden erreichten wir das Rifugio Gattascosa.

Der Rifugio Hund freute sich endlich jemanden zum Spielen zu haben und beteiligte sich mit Wonne an meinen Hüft- und Yogaübungen im Gras. Die Zeit bis zum Abendessen vertrieben wir uns auf einem Felsvorsprung sitzend und die idyllische Landschaft bewundernd.

Das Rifugio wird von einer alten Frau betrieben. Sie erhält allerdings tatkräftige Unterstützung von ihrer Enkelin + Freundin. Diese spricht anscheinend etwas Englisch und muss nun zu ihrem Leidwesen die ganzen Telefongespräche entgegennehmen und auf Englisch mit den ganzen deutschen Wanderern Radebrechen. Die Ärmste ist schon ganz gestresst. So haben wir auch erfahren, dass morgen das komplette Rifugio ausgebucht ist – da haben wir wohl Glück gehabt. Außer uns sind heute nur zwei weitere Wanderer hier und wir konnten ein Zimmer für uns alleine ergattern 🙂 Passend zum Abendessen zog ein ordentliches Gewitter auf mit Hagel und allem drum und dran, da hatten wir was zu gucken 😉 Das Essen war im übrigen sehr lecker.

Primo: Minestrone
Secundo: Dreierlei Fleisch Salsicca (Bratwurst), Cervo (Hirsch), Spezzatini (sowas wie Rindergulasch) mit Brot
Dolce: Crostata

Unterwegs: 5 1/2 Std. Rauf: 1100 Hm Runter: 150 Hm