Lappland

Mit dem Flugzeug ging es von Helsinki weiter nach Ivalo. Unterwegs konnten wir einen Blick auf den nördlichsten Zipfel der vereisten Ostsee erhaschen. Beim Landeanflug war unter uns dann alles weiss. Weite verschneite Wälder, wunderschön. Auch der Flughafen war komplett verschneit, nur Start- und Landebahn waren frei. Mit dem Bus ging es dann zum Fjell-Center Kiilopää. Dafür, das die Strassen hier komplett vereist sind, war der Busfahrer schnell unterwegs, aber er wird Schnee und Eis wohl gewohnt sein…

Angekommen luden wir unsere Sachen in unserer Hütte ab und standen kurze Zeit später zum ersten Mal auf der Loipe – nur eine kurze Runde und dann gab es Abendbrot.

Das Fjell-Center besteht aus einem Hauptgebäude und einer ganzen Reihe von Blockhütten verschiedener Größe in denen die Gäste untergebracht sind und liegt direkt am Urho-Kekkonen-Nationalpark. Unsere Hütte hat einen Wohn-/Schlafraum mit kleiner Küchenzeile und Kaminofen, Bad und eigener kleiner Sauna. Ganz gemütlich 🙂 Zum Frühstück und Abendessen geht man immer ins Haupthaus. Das wiederum versprüht ein ausgeprägtes Jugendherbergsflair, aber das Essen ist ganz lecker und besser als erwartet.

Der nächste Tag erwartete uns mit strahlendem Sonnenschein und einer morgendlichen Temperatur von -20 Grad. Das war mal knackig. Zum Glück wurde es nach dem Frühstück bald wärmer und in der Loipe fühlte es sich auch gar nicht mehr so kalt an.

Wir waren früh unterwegs und hatten die erste Stunde den Weg ganz für uns. Strahlend blauer Himmel, glitzernde Schneefelder, Bäume voller Eiskristalle und eine frisch gespurte Loipe. Alles perfekt. Die erste Runde: rund 10 km, knapp über 2 Stunde. Björn startete später noch zu einer zweiten Runde auf den Ahopäät. Ich für meinen Teil blieb lieber in der Hütte ein wenig die Hüfte schonen… Danach rumhängen, Sauna, Kaminofen einheizen und den Schnee bewundern. So muss Urlaub sein.

Urlaubsliteratur