13.Tag: Maletto – Pont Saint-Martin

Noch mit geschlossenen Augen hörten wir das Trommeln des Regens auf dem Dach und das Grummeln des Gewitters. Also noch mal umdrehen. Gegen 7:30 hörte der Regen auf und wenige Minuten später war der Himmel blau. Also rein in die noch immer noch klatschnassen Schuhe. Der Weg nach Pont Saint-Martin führte über gepflasterte Wege / alte Mulatierras die auf Grund des Regens extrem rutschig waren. So brauchten wir gut 3 Stunden bis wir im Ort ankamen.

Bei der Unterkunft öffnete uns der Vater der Besitzerin, der von nichts wusste, uns aber anbot die Rucksäcke dort zu lassen und dann am Nachmittag zurück zu kommen. Bis dahin seinen die Zimmer sauber und die Tochter zurück. Als wir auf seine Nachfrage berichteten von wo wir heute losgelaufen waren bekam er sich gar nicht mehr ein. In seinen Augen war die sehr kurze Tour geradezu eine Jahrhundertleistung. Immer wieder vergewisserte er sich ob wir wirklich in Maletto gestartet seien… Viele GTA Wanderer*innen steigen hier wohl nicht ab und was hätte er wohl zu unserer gestrigen Eskapade gesagt!?

Pont San Martin

Zu Pont Saint-Martin gibt es sonst nicht viel zu sagen. Hauptsehenswürdigkeit ist die Ponte Romana, eine schöne und sehr alte Brücke über den Lyss. Im Café direkt an besagter Brücke ließ sich hervorragend sitzen und das Treiben beobachten. Außerdem haben wir kurz vor Pont Saint-Martin die Grenze vom Piemont überschritten und sind nun im Aostatal

Rauf: 19 hm Runter: 1033 hm Distanz: 9km Unterwegs: 3 Std.

Cena: Proschiutto di Porco Nero con Insalata – Spaghetti Tonno (Tina) – Maccheroni Gorgonzola (Björn) – Proschiutto Crudo con Melone (Tina) – Manzo con Verdure (Björn)