Berge und Gärten

Heute stand nur eine kurze Wanderung auf dem Programm. Der Himmel war morgens schon grau und für den frühen Nachmittag war Regen angesagt, außerdem saß die Tour von gestern noch in den Knochen.


Auf nach Prabione und auf den Monte Cas. Im dichten Wald ging es bergauf, immer abwechselnd über Stock und Stein und felsige Treppenstufen. Auf dem ersten Plateau angekommen, eröffnete sich  ein imposanter Tiefblick zum See. 600 Meter fiel die Wand vor uns ab.


Immer an der Abbruchkante entlang ging es weiter zur Wallfahrtskirche Santuario di Montecastello. Auf dem Weg lagen viele Höhlen und Stollen aus dem ersten Weltkrieg. In einer dieser Höhlen war sogar ein riesiger Scheinwerfer installiert mit dem die Täler ausgeleutet werden konnten.


Der weitere Wegverlauf war unspektakulär, trotzdem haben wir unsere Abzweigung verpasst und unfreiwillig die Tour ein wenig verlängert.


7 km – 300 Hm (↑↓)

Nach der Tour sind wir noch nach Gardone Riviera zum Giardino Botanico von André Heller gefahren. Den Eintrittspreis von 11 € fanden wir zwar recht gesalzen, aber der Garten ist einfach wunderschön gestaltet.

Wanderführer: Gardasee Michael Müller Wandern: Wanderführer mit GPS-kartierten Wanderungen 1. Auflage 2012, Seite 178, ** Von Prabione zur Wallfahrtskirche Santuario di Montecastello.