Kranjska Gora

Die Wettervorhersage war wenig motivierend: es sollte den ganzen Tag regnen, spätestens ab Mittag. Also entschieden wir uns für eine kurze Tour die beim Campingplatz begann. Auf breiten Forstwegen ging es den Berg hinauf in den Wald. Doch schon bald wurde aus dem Forstweg ein schmaler Pfad durchs Unterholz. Es ging wörtlich über Stock und Stein. Mal hoch, mal runter. Eine unerwartet schöne Tour, die auf dem Rückweg noch ein paar schöne Ausblicke eröffnete und zum Ende entlang der Sava verlief. Eine Schlange (eher klein, keine Ahnung was, aber definitiv keine Blindschleiche) haben wir auch noch gesehen.

Wieder auf dem Campingplatz angekommen, öffnete der Himmel seine Tore und kippte eimerweise Wasser auf die Erde. Zum Glück hatten wir uns einen überdachten Platz ergattern können. Der Nachmittag brachte eine Weile trügerischen Sonnenschein. Während des Abendessens begann es jedoch wieder zu schütten, so dass wir dann doch noch einen Nachtisch essen mussten 😉 Wenngleich dieser sehr lecker war – trocken zurück zum Campingplatz sind wir trotzdem nicht gekommen…

Rauf & Runter: 400 Hm Länge: 12 km