3. Tag Grashänge und Agriturismo

Nachdem wir gestern am Schnee gescheitert waren, musste eine Alternativroute her. Zum Glück gibt es sowieso schon eine GTA-Variante, die etwas tiefer ins Valle Maira verläuft und das war jetzt die unsere. 
Leider mussten wir dafür ein Stück zurück, heißt 1 1/2 Std. bergab nach Chiesa di Bellino. Bergab ist ja immer ganz schlecht, da man das dann auch wieder hoch muss… In Chiesa noch einen bzw. „due Café“ geordert und erfreut festgestellt, dass die Trattoria auch die (uns fehlende) Wanderkarte IGC 6 Monviso verkaufte. Da wir die eigentlich nur für die erste Etappe gebraucht hätten, hatte ich in Deutschland darauf verzichtet. Mittlerweile hatten wir allerdings häufiger am eigenen Leib erfahren, dass die GTA Wegfindung manchmal nicht ganz so leicht ist und eine passende Karte von Nutzen sein könnte. Also gekauft und noch mehr Ballast. Natürlich ging es im Anschluss ordentlich bergauf und es war wieder einer dieser Berge, der immer noch eine Kehre und noch eine Kuppe entwickelt und dann noch eine und noch eine… Aber auch hier schafften wir es zum höchsten Punkt, dem Colle Bicocca und machten ein ausgiebiges Picknick in der Sonne. Die ersten Wolken zogen auf und es wurde recht frisch. Ich konnte sogar meine Mütze aufsetzen und somit wieder etwas als doch nicht umsonst eingepackt abhaken 😉 Es ging eine Weile auf einer Militärstraße den Kamm entlang und dann Grashänge querend hinab nach Elva. Unterwegs haben wir wieder mal den Weg verloren (obwohl wir diesmal sehr genau aufgepasst hatten), marschierten kurzer Hand ein wenig querfeldein und da man in den Grashängen Wege o.ä. gut erkennen konnte, fanden wir den GTA bald wieder. Allerdings hatte es nun ganz ordentlich zu regnen begonnen. In Elva fanden wir Unterschlupf und tranken mal wieder Café bevor wir uns auf die letzten 20 min. zu unserem Agriturismo begaben. Eigentlich hatten wir gedacht los zu können, da es etwas heller aussah. Falsch gedacht, kaum unterwegs, schüttete es aus Eimern und fing auch noch an zu hageln. Zum Glück ging es bergab… Trotzdem kamen wir klatschnass beim Agriturismo L’Artesin an.  

 Eine heiße Dusche konnte den Schaden aber schnell beheben. Da die Klamotten eh schon nass waren, wurden sie auch gleich gewaschen und es gab genügend funktionierende Heizungen, dass sich auch alles trocknen ließ. Das Abendessen entpuppte sich als ausgefeiltes 6-Gänge Menue mit diversen piemontesischen Spezialitäten. Sehr, sehr lecker, bloß danach fühlten wir uns wie gestopfte Gänse…

Rifugio Meleze – Elva-Serre / Clari ca. 18 km +1040 Hm / -1400 Hm unterwegs 8 Std. 

2 Comments for “3. Tag Grashänge und Agriturismo”

says:

Hut ab, ihr zwei!! Ihr wandert ja etliche Höhenmeter hoch und runter…
Wünsche euch weiterhin frohes Wandern – und eine gute Orientierung 😉
LG aus Japan, Maike

Ich konnte heute übrigens auch aufgrund der vielen Schneefelder nicht weiter…

ctadmin

says:

Ja, ja die Höhenmeter. Es wäre schon schön die gewonnene Höhe mal ein wenig beizubehalten. Laß Dich von Deinen Schneefeldern mal nicht aufhalten. Eigentlich sind sie ganz gut zu meistern (vorausgesetzt Du weißt, was darunter ist…) LG nach Japan